Malik Fiqh Teil 4.1

Maliki fiqh teil 4 – warum Medina? 
Imam Malik betrachtete Medina als eine Stadt mit einzigartigem Status. Allein 10.000 Sahaba sind in Baqia dort begraben. Abu Bakr, Umar, Uthman regierten in dieser Stadt als Kalifen.
Malik betrachtete ebenfalls die Gelehrten von Medina als Gelehrte mit einzigartigem Status. Sie lasen nicht nur einfach Ahadith, sie erlebten die Praxis des Islam lebendig. Ein gelebter Islam, welcher nicht in Büchern studiert wird. 
Es gab eine kleine Diskussion zwischen einem Iraqi Gelehrten und Imam Malik über die Größe eines S’a. Er schickte jemanden, der seinen S’a holen sollte und gab an, das dieser von einem Sahabi ist weitergegeben an seinen Großvater dann seinen Vater und nun an ihn. 
[Hamza Yusuf – Einführung in den Fiqh von Imam Malik] 
(Sprich: sein S’a war das tatsächliche Gefäß, mit dem ein Sahabi gemessen hat.) 
(Foto: Wikipedia)

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s